Cannabiskonsum in der Schwangerschaft ist schlecht für Babys

Laut Untersuchungen des Robinson Research Institute der Universität von Adelaide führt der Konsum von Cannabis während der Schwangerschaft zu schlechteren gesundheitlichen Ergebnissen für Babys.

Die im Medical Journal of Australia veröffentlichte Studie ergab, dass der fortgesetzte Cannabiskonsum in der 15. Schwangerschaftswoche mit einem signifikant geringeren Geburtsgewicht, Kopfumfang, Geburtslänge und Gestationsalter bei der Geburt sowie mit einer häufigeren schweren Morbidität oder Tod bei den Neugeborenen der Frauen verbunden war.

Der Studienleiter Dr. Luke Grzeskowiak vom Robinson Research Institute an der Universität von Adelaide sagt, Cannabis sei die illegale Droge, die in Australien am häufigsten von Frauen im gebärfähigen Alter konsumiert wird. Die Auswirkungen des Konsums während der Schwangerschaft auf die Ergebnisse bei Neugeborenen seien bislang jedoch unklar gewesen.

„In dieser Studie, an der Forscher aus Australien, Großbritannien und Neuseeland teilnahmen, stellten wir fest, dass ein anhaltender und hoher Cannabiskonsum während der Schwangerschaft unabhängig vom Tabakkonsum mit signifikant schlechteren Ergebnissen bei Neugeborenen verbunden war“, sagte Dr. Grzeskowiak.

Darüber hinaus war die Häufigkeit schwerer Morbidität und Todesfälle bei Neugeborenen bei Babys von Müttern, die nach 15 Wochen weiterhin Cannabis konsumierten, höher, was mit den Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten amerikanischen Studie übereinstimmt. Im Gegensatz dazu wurden bei Frauen, die angaben, in der frühen Schwangerschaft kein Cannabis mehr zu konsumieren, keine Unterschiede bei den Ergebnissen bei Neugeborenen festgestellt. Dies sollte Frauen beruhigen, die Cannabis konsumierten, bevor sie wussten, dass sie schwanger waren.

„Wie Cannabis die Ergebnisse bei Neugeborenen beeinträchtigen könnte, ist unklar, aber wir wissen, dass Bestandteile von Cannabis die Plazenta passieren können, und dies wirft eine Reihe von Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Gesundheit und Entwicklung von Kindern auf“, sagte Grzeskowiak.

„Angesichts dieser Ergebnisse ist eine weitere Untersuchung der möglichen langfristigen Auswirkungen des Cannabiskonsums während der Schwangerschaft auf die Gesundheit und Entwicklung von Kindern erforderlich.“

Dr. Grzeskowiak sagte, er hoffe, dass die Ergebnisse auch dazu verwendet werden könnten, Frauen und Angehörige der Gesundheitsberufe über die möglichen Schäden des Cannabiskonsums während der Schwangerschaft aufzuklären.

„Dies ist besonders wichtig angesichts der zunehmenden Wahrnehmung in der Community, dass Cannabis eine sichere Droge ist“, sagte er.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.